Menschen aus der Pfarre - Unsere neuen Jungscharleiter

Mit dem neuen Jungscharjahr haben sich auch einige Neuigkeiten bei uns Jungscharleitern eröffnet. Wir können voller Stolz von uns sagen, dass wir uns vergrößert haben. Gemeinsam mit unseren „Neuen“ sind wir jetzt insgesamt 11 motivierte Jungscharleiter. Die „alten Hasen“ unter uns Jungscharleitern sind ja bereits bekannt, deshalb soll es heute um die gehen die gerade am Anfang Ihrer Leiterkarriere stehen.

Helen Pachinger und Johanna Wanke waren bereits am letzten Jungscharlager auf der Jungscharalm eine große Hilfe. Gemeinsam haben die beiden dafür gesorgt, dass all die Kleinigkeiten, die viel Zeit in Anspruch nehmen, gewissenhaft erledigt werden.

Helen ist bereits seit Jahren Teil der Jungschar, zuerst als Kind und jetzt als Leiterin. Mit viel Motivation und hervorragenden Ideen motiviert Sie uns „Ältere“ besonders in den Vorbereitungsphasen mehr zu schaffen als am Tagesplan steht. Ganz egal wie schwierig eine Fotoperspektive auch sein mag oder wie schnell die Kinder sich auch bewegen, Helene schafft es mit viel Geschick, genau in dem Moment abzudrücken, indem dann die besten Jungscharfotos entstehen.

Johanna war ebenfalls viele Jahre lang Jungscharkind und obwohl Ihre Ausbildung Sie unter der Woche ins Internat führt, ist sie immer bereit noch das eine oder andere Wochenende mit vorbereiten, organisieren und halten der Jungscharstunde zu bepacken. Mit Ihren Händen hat Johanna schon so manchen verspannten, Kinder- Und Leiterrücken gleichermaßen, wieder in Ordnung gebracht.

Ein weiterer Zuwachs in unserer Gruppe ist Dominik Eibl. Neben seiner Ausbildung zum Kindergartenpädagogen und im Turnverein beim Kindertraining, nimmt er sich die Zeit seine, in der Schule gewonnenen Erfahrungen und sein Wissen mit uns zu Teilen. Nicht nur das Wissen um so manchen Fachdidaktischen Kniff, sondern auch seine Fähigkeiten die Kinder beim Singen auf der Gitarre zu begleiten, sind sehr gefragte Qualifikationen.

And last but not least Max Stipanitz. Nach seinem Leben als Jungscharkind, war es für Max an der Zeit neue Wege zu gehen, andere Leute kennenzulernen und dann zu unserer großen Freude doch wieder zurückzukehren in die heimischen Gefilde der Jungschar St. Margarethen. Mit seinem riesigen Fachwissen über sämtlich Vorgänge im Zaubertal, die Ruhe fast immer zuhören zu können und der oft im Hintergrund wirkenden Mitarbeit , ist auch Max ein Teil der Jungscharleiter den keiner von uns mehr missen möchte.

Außerdem scharren schon einige der älteren Jungscharkinder, sowie eine Handvoll Jugendlicher in den Startlöchern um in den nächsten Monaten und Jahren auch als Jungscharleiter aktiv zu werden.