Pfarrgemeinderat

PGR2017red

Der Pfarrgemeinderat (PGR) ist eine demokratische Einrichtung der Pfarre.
Das II. Vatikanische Konzil erkannte die Bedeutung der Mitwirkung der Menschen in der Gemeinde am kirchlichen Geschehen. Alle 5 Jahre sind daher die Bewohner der Gemeinde aufgerufen, aus dem Kreis der Laien ihre "Pfarrgemeinderäte" zu wählen.

 

Worum geht es im Pfarrgemeinderat?

- sich über eine gute Zukunft der Pfarrgemeinde Gedanken machen, Wünsche, Enttäuschungen, Hoffnungen und Aufbrüche innerhalb und außerhalb der Kirche beraten,

- Mitverantwortung und Gemeinschaft fördern,

- die verschiedenen Aktivitäten der Pfarre koordinieren und aktuelle Herausforderungen und Aufgaben in der Gemeinde aufgreifen,

- über den Kirchturm hinausschauen und Zusammenarbeit mit anderen Pfarren und Gruppierungen suchen, 

- freiwilliges Engagement fördern und Wert schätzen.

Nach der Wahl am 19. März 2017, der konstituierenden Sitzung am 6. April 2017 und den Änderungen mit 1. September 2017 besteht der PGR aus folgenden Personen:
Aigner Hans (Mandatsträger für Finanzen)
Biebl Christoph
Biebl Ina
Biebl Sarah
Boxhofer Anita (Religionslehrerin)
Eibl Dominik
Glaser Karl (Obmann)
Hinterkörner Lena
Leonhartsberger Grete
Leonhartsberger Jasmin
Lorenz Maria
Mahringer Günter
Mayr Josef
Niederhauser Helmut (Mandatsträger für Liegenschaftsverwaltung und Bauangelegenheiten)
Pachinger Anneliese
Sambs Sabine
Sambs Helga (Obfrau)
Stipanitz Lea
Stummer Wolfgang
Sturmberger Martina
Sturmberger-Sambs Judith (Mandatsträgerin für Pfarrcaritas Kindergarten udn Hort)
Wagnermaier Hieronyma
Weixlbaumer Andrea

Etwa 6-mal jährlich finden Sitzungen des PGR statt. Die Sitzungen sind öffentlich. Hier werden pfarrliche Aktivitäten und seelsorgliche Impulse gesetzt. In jeder Sitzung gibt es ein Schwerpunktthema.
Zu Beginn eines Arbeitsjahres im September geht der gesamte PGR für zwei Tage in Klausur und bereitet sich auf die neuen Aufgaben vor.